Trends in Beauty and LifeStyle

Beauty Pflege LifeStyle Gesundheit

Wünsche und Bedürfnisse der Verbraucher

Print Email

Zeitnah zeigten die gebündelten Praxiserfahrungen der Unternehmungen, daß es nicht ausreicht, Fabrikate in guter Konsistenz und zu sinnvollen Preisen herzustellen wie noch diese unter Applikation erhöhter Absatzanstrengungen an den Mann zu bringen.

Read more: Wünsche und Bedürfnisse der Verbraucher

Produktivität - Wirtschaftliche Maxime

Print Email

Die wirtschaftliche Maxime fordert ein Extremum an Produktivität, entweder bei feststehenden Mitteln ein Maximum an Leistungserbringung oder bei vorgegebenem Leistungsziel ein Minimum an Maßnahmen. Rentabilität ist unentwegt die Relation zwischen Eingabe zu Output, zwischen Kostenaufwand und Ertrag, zwischen Kosten und Umsatz.

Um diese Abhängigkeit brauchbar zu strukturieren, wurde bereits beizeiten durch die akademische Betriebsführung, so nannte man die ersten Vorgehensweisen der Betriebswirtschaftslehre um 1900, die Arbeitsteilung entdeckt (Division of Labor).

Read more: Produktivität - Wirtschaftliche Maxime

Professionelle und persönliche Qualifikation eines Produkt-Managers

Print Email

In aller Regel wird das Produkt-Management in der operativen Praxis als Linieninstanz oder Stabsstelle der Marketingägide organisatorisch eingebaut. Hierbei liegt eine offensichtliche mangelnde Deckungsgleichheit zwischen Aufgaben und Verantwortlichkeit zum einen und Befugnissen und Durchsetzungswege andererseits vor.

Ungeachtet dieser organisatorisch nicht zufriedenstellenden Lösung muß der Produkt-Manager versuchen, seine Produktziele zu erreichen.

Read more: Professionelle und persönliche Qualifikation eines Produkt-Managers

Strategische Art der Markenpolitik

Print Email

Die Marke als sogenanntes 'Merkzeichen' für ein Fabrikat stellt ein gewichtiges Kommunikationsagens zwischen dem Erzeuger und dem Konsumenten bzw. Verwender dar. In der Advertisement bildet sie eine Konstante, die sich in das Gedächtnis des Abnehmers einprägen soll.

Die Marke dient zur Kennung eines Fabrikates und soll eine offensichtliche Distinktion gegenüber Konkurrenzerzeugnissen zuteil werden lassen.

Read more: Strategische Art der Markenpolitik

Der Markt als Habitat der Unternehmenspräzens

Print Email

Der Markt als Habitat der Unternehmenspräzens läßt sich in einen Erwerbsmarkt (Arbeits-, Warenbeschaffungs- und Kapitalumschlagplatz) und Absatzhandelsplatz kategorisieren. Der Absatzmarkt stellt die Vielfalt der Bedarfsträger dar,

Read more: Der Markt als Habitat der Unternehmenspräzens

Powered by